Donnerstag, 20. Dezember 2012

Landkreis Verden stellt Indizierungsantrag gegen Antropomorphias „Evangelivm Necromania“/Bisherige Ergebnisse der Initiative von „Kinder in Gefahr“ gegen die CD

Die Landesstelle für Jugend und Familie in Verden hat bei der Bundeszentrale für jugendgefährdende Medien einen Indizierungsantrag gegen die Musik-CD „Evangelivm Necromania“ der Death-Metal Band Antropomorphia gestellt. Möglicherweise werden sich weitere Jugendämter dieser Initiative aus Verden anschließen (viele wurden angeschrieben).

Diese CD beabsichtigt nichts Geringeres als die Verherrlichung der Totenbeschwörung und der Nekrophilie (Geschlechtsverkehr mit Toten). Einige Liedtexte zeugen von einem unvorstellbaren Sadismus.

Obwohl sich die Behörde reichlich Zeit für den Antrag gelassen hat, muss man diese Nachricht mit Freude annehmen – zumal wenige Tage vor Weihnachten.

Aufgrund der extremen Gewaltverherrlichung in der Musik-CD ist anzunehmen, dass zumindest eine relativ hohe Altersfreigabe festgelegt wird.

Die Musik-CD wird von „SONY-Music-Entertainment“ vertrieben. „Textlich dreht sich alles um Nekrophilie, Mord, Geisterbeschwörung und nekrolesbische Lust“ schreibt SONY selbst in der Produktbeschreibung.

In der Tat: Die Titel der Lieder – wenn man diese so nennen kann – von „Evangelivm Nekromantia“ lassen keinen Zweifel, worum es geht. Einige Beispiele: „Nekrophilian Mass“ bedeutet etwa „nekrophilischer Gottesdienst“ (Nekrophilie ist Geschlechtsverkehr mit Toten). Entsprechend sind die Texte. „Evangelivm Nekromantia“ bedeutet „Evangelium der Totenbeschwörung“.

Anfang November unternahm die Aktion „Kinder in Gefahr“ eine Postkarten- und E-Mail-Aktion. Gefordert wurde das Ende des Vertriebs von „Evangelivm Necromantia“.

In einer Mitteilung erklärte SONY, weiterhin die CD vertreiben zu wollen: „Wir nehmen Ihre Kritik ernst und möchten in diesem Zusammenhang auf einen wichtigen und elementaren Aspekt hinweisen: Die Freiheit der Kunst, die ein Grundpfeiler unserer demokratischen Gesellschaft ist.“

Einige wichtige Internet-Firmen, darunter JPC und Weltbild, haben sofort auf unsere Protestaktion reagiert und die CD aus dem Angebot entfernt.

Amazon vertreibt zwar die CD, zeigt das Deckblatt nicht mehr, sondern die Rückseite. Das Deckblatt zeigt eine Frau, die eine blutende Frauenleiche in die Arme nimmt. Offenbar geht es da um eine homosexuelle Handlung mit einer Toten. Hinter den beiden Frauen sind als Mönche bekleidete Menschenskelette zu sehen.

An der Aktion gegen „Evangelivm Necromantia“ beteiligten sich überraschend viele Menschen. Viele Leserbriefe erreichten das Büro von „Kinder in Gefahr“. Offenbar weiß das allgemeine Publikum nicht, dass es solche gewaltverherrlichenden und geradezu satanischen Produktionen gibt. Insofern muss als Erfolg gewertet werden, dass viele Menschen aufgeschreckt sind und zu einem aktiven Protest bereit waren.


Kommentare:

Ars Goetia hat gesagt…

Gähhhhhnn! Verbietet das könnt ihr gut. Aber ihr solltet eins bedenken ein Verbot macht die Sache nur interessanter.

Old Geezer hat gesagt…

Verbote bringen da ncihts - sie belegen nur, daß die Krichen sich auch heute noch zu wichtig newhmen und nicht-Glaubensangehörigen offensiv aufdrängen.
Zudem steigern Sie die Neugier auf das Produkt und sie lassen das Kirchenmanagemen albern darstehen, wenn die 'nekrolesbische' Grfiken versuchen zu indizieren, da solches Darstellungen in der Metal- und Goth-Szene auf Covern wie Shirts nichts ungewöhnliches sind.
Der Tod beim Tanz nit der Braut ist war ein beliebtes Motiv im Mittelalter und schon in der viktorianischen Ära waren Vampire mit ihrer erotischen Konotation in der Literatur zu finden.
Manchmal gewinnt man mehr dadurch, einige Dinge einfach zu ignorieren.

Anonym hat gesagt…

zu Ars Goetplevaia:

Eine seltsame Logik, fürwahr! Mit der gleichen Argumentation könnte man das ganze Strafgesetzbuch aushebeln, z.B. Duldung von Mord und Totschlag, Steuerhinterziehung, Diebstahl. Merken Sie gar nicht, daß hinter diesen Machenschaften zerstören wollende Kräfte stehen?

Stimme in der Wüste hat gesagt…

Wir sind in der Endzeit.
Die Menschenheit glaubt nicht,dass der Satan ein Verführer ist.
Sie wurden geblendet und glauben,dass Satan das Beste für sie möchte.Viele wurden in den Selbstmord getrieben,weil sie von Satan dazu angestachelt wurden.
Der Teufel gibt seinen Kindern,die ihre Seele ihm verkauft haben,alles was sie begehren. Z. B. Amy Winehouse war berühmt und starb später und andere Prominente.
Okkultismus nimmt zu,aber Jesus Christus erweist sich mächtig,dass Menschen aus der Sklaverei gerettet werden.
Nur Gott Jahwe will das Beste für euch und der Teufel denkt anders.
Gott liebt euch,indem er seinen Sohn am Kreuz sterben ließ und durch den Tod hat er den Teufel besiegt.Es ist noch Hoffnung da!!
Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, daß er die Werke des Teufels zerstöre.
Deswegen gilt der Ruf Gottes auch an die Menschen:
Tut Buße,denn das Himmelreich ist nahe herbei gekommen.
Heute, so ihr seine Stimme hören werdet, so verstocket eure Herzen nicht.
So wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.

Herr Jesus,öffne du ihnen die Augen und ihre Herzen für dein Wort und ziehe du ihnen zu dir.Wirke du in ihre Herzen,damit auch sie das Wort aufnehmen und sich für dich entscheiden. wenn der Teufel auch versucht sie von dir fern zu halten,so erweise du dich als ein Sieger,wo sie aus der Sklaverei der Sünde heraus gerissen werden.
Laß sie nicht in Ruhe,bis sie sich für dich entschieden haben.
Vergib uns,dass wir uns auf vielerlei Art und Weise uns verführen ließen und erbarme du dich über uns. Öffne du uns die Augen,damit wir erkennen,wie der Satan wirklich ist und dass wir deine Liebe erkennen,die doch so groß ist wie der Ozean.
Danke,dass du jeden kennst und das du uns gnädig bist.Öffne du die Augen und die Ohren der Herzen und rede du zu ihnen. Ich stelle sie unter den Schutze deines Blutes und segne du sie. Amen!!

Anonym hat gesagt…

Tjaja, die Argumente sind schon komisch. Da kann ich mich den Vernünftigen nur anschließen. Weil etwas verboten ist, wird es nur interessanter - wo ist hier das Argument? Gleiche Logik: Cola schmeckt besser als aus dem Glas.
Und weil solche Perversitäten "schon ganz normal sind auf Shirts und Covers" - was soll das aussagen, wo ist das Argument? Außer, dass wir in einer verkehrten Welt zu leben scheinen, sagt das nichts weiter aus!
Druckt man sich auf ein T-Shirt: "Gott liebt dich" oder einfach nur "JESUS", dann wird man komisch belächelt. Hat man aber perverse Bilder mit Vergewaltigungen von Toten drauf, stört das anscheinend niemand. Das zeigt in diesem Falle nur ein klägliches Bild unserer Gesellschaft.

avo hat gesagt…

...hey, anonym, ich mag Sie! War heute mit meinen Lütten in einem KULTIVIRTEN Imbiß in BRDDR. In der Anfangszeit des Wartens, nach der Bestellung, fragte ich, ob sie nicht etwas singen wollten. Zu meinem Erstaunen fingen sie an, immer auf den Mund des Ältesten schauend, das Lied: "wem Gott will rechte Gunst erweisen" zu trällern. Es wurde mucksmäuschen still: eine Dame kam an unseren Tisch, hatte Tränen in den Augen und sagte: "wie kann es sein , daß es so etwas in unserem Land noch gibt?"
Ich war WIEDER einmal erschüttert!!

P.S.http://www.welt.de/politik/deutschland/article112191666/Schaeuble-fuer-Direktwahl-eines-Europa-Praesidenten.html

P.P.S. Gott schütze ALLE Kinder des Universums!

Anonym hat gesagt…

Ich lasse meine Kinder lieber das Albm hören als sie in die Obhut der Kirche zu geben. DORT passiert DAS, was nun vertuscht zu versuchen wird. Lehnt euch dazu auf!
Schützt Eure Kinder vor den Händen anderer "beschützer" und lebt eure "Fürsorge" nicht in Nichtigkeiten aus!

Heimdall hat gesagt…

Also über diese Seite kann man ja nur herzlichst lachen. Die "satanitische und blasphemische Metal Musik". Erstmal sollte die Kirche, in Deutschland besonders die katholische, um ihre armen Pfarrer kümmern, die immer noch nicht heiraten dürfen.
Und jetzt zum eigentlichen Thema: In dieser Art Musik ist nichts verwerfliches oder sogar satanistisches. Ich höre zum Beispiel genau diese Band und, für euch, Schlimmeres! Was sagt Ihr zu Cannibal Corpse, in deren Lieder Frauen getötet und vergewaltigt werden oder detailiert aus der Ich-Perspektive beschrieben wird wie jemand einen Schädel mit einem Hammer einschlägt? ich höre diese Musik, trage solche T-Shirts und bin trotzdem kein schlechter, fehlgeleiteter oder dummer Mensch. Genauso höre ich Metal mit Texten auf höchstem Niveau über philosophische Grundlagen oder Kritik an der Gesellschaft, zum Beispiel an Leuten wie diesen Verfassern die wenn sie ein Verbot durchringen freudig in die hände klatschen. Ich und viele Andere werden weiterhin auf Konzerte gehen und sich über Lieder freuen in denen Triebgesteuerte an sich selbst Dinge abschneiden ;-)
Nebenbei, ich bin Akademiker und keineswegs wahnsinnig.

Anonym hat gesagt…

Christen halt! Lenkt nicht von euren Schanden ab. Keinen Cent Kirchensteuer bezahle ich, und da wollt Ihr meine Welt der Musik kaputt machen? Kümmert euch um wichtigere Dinge, nämlich um euch ! Sammelt euch mal ein bischen und lasst die Menschen in Ruhe, die LEBEN wollen. Am Ende spielt Ihr auch heimlich Resident Evil auf der PS. Mann....Ihr regt einen auf....

Daniel Pereira hat gesagt…

Das Cover ist absolut hässlich, das muss selbst ich als Death Metal-Fan zugeben. Als solches finde ich es auch nicht weiter schlimm, wenn es aus den Läden verbannt wird. Dennoch, zu behaupten, dass "diese CD [...] nichts Geringeres als die Verherrlichung der Totenbeschwörung und der Nekrophilie" beabsichtige, zeugt von unglaublicher Ignoranz, und polemische Formulierungen wie "Die Titel der Lieder – wenn man diese so nennen kann" von einem mehr als gefährlichen Kunstverständnis.

@Anonym: "Druckt man sich auf ein T-Shirt: "Gott liebt dich" oder einfach nur "JESUS", dann wird man komisch belächelt. Hat man aber perverse Bilder mit Vergewaltigungen von Toten drauf, stört das anscheinend niemand. Das zeigt in diesem Falle nur ein klägliches Bild unserer Gesellschaft."

Leute wie Sie stören sich an "perversen Bildern", Leute wie wir stören uns an religiösen Botschaften. Dennoch kämen wir nie auf die Idee, Ihnen verbieten zu wollen, was Sie zu denken und zu tragen zu haben. Zu einer pluralistischen Gesellschaft gehört auch Toleranz. Und die lassen gerade religiöse Menschen viel zu häufig vermissen.

Enforcer hat gesagt…

Ihr Wichser könntet uns auch einfach respektieren! Ich bin Atheist, sehr viele meiner Freunde sind ebenfalls Atheisten, manche auch Muslime, Heiden, Buddhisten und auch ein paar Christen (natürlich keine völlig hirnlosen Bibel-Spasten wie "avo" - neben solchen will ich nicht mal paar Minuten in der U-Bahn sitzen). Wenn ihr uns nicht mögt, geht uns aus dem Weg,dann lassen wir euch auch in Frieden. Aber wenn ihr versucht, unsere Platten zu verbieten, dürft ihr euch nicht darüber beschweren, wenn wir euch unter die Nase reiben, dass euer "Jesus" unserer meinung nach eine zum Rechtfertigen von Unterdrückung, Diskriminierung und Folter erfundene Witzfigur ist.

Wir Metaller sind eine weltweite Gemeinschaft \m/ Hail \m/

Anonym hat gesagt…

coole mucke.. is bisher voll an mir vorbei gegangen.. thx